Passbilder machen, aber wie?

Passbilder

Passbilder sind in der Regel leicht zu erstellen, jedoch sind viele Dinge zu beachten. Doch wie wird man Passbild-Fotograf? Hier erklären wir euch wie man zu dem erforderlichen Gütesiegel kommt, wie man richtige Passbilder in der Praxis erstellt und worauf ihr achten müsst. Dieser Artikel bezieht sich nur auf Österreich, wie es in anderen Ländern aussieht wird hier nicht aufgeführt.

Das Gütesiegel

Um das Gütesiegel zu bekommen, um zertifizierter Passbild Hersteller zu sein, ist nicht schwierig. Das Ganze geht online. Klickt diesen Link an https://www.wko.at/Content.Node/kampagnen/Passfotokriterien/Bestellformular-Guetesiegel.html, und füllt das Formular aus, absenden - das war es.

Die Theorie

Der Hintergrund sollte einfärbig sein und genügend Kontrast aufweisen. Die Ausleuchtung sollte gleichmäßig sein, Reflexionen sind zu vermeiden. Das Bild sollte genügend Schärfe aufweisen und klar sein. Das Format muss folgende Maße aufweisen: 35mm Breite und 45mm Höhe. Der Augenabstand sollte mind. 8mm bis optimalerweise 10mm sein. Der Kopf (von der Kinnspitze bis zum Scheitel) sollte ca. 2/3 des Bildes einnehmen, darf aber nicht höher als 36mm sein. Der Kopf darf nicht verzerrt oder in einer anderen Form verändert werden, also nur proportional verändert werden. Der Mund muss geschlossen sein und die Augen gut erkennbar und keine Haare das Gesicht überdecken. Bei Brillenträger wird vorgeschrieben das die Gläser nicht getönt sein dürfen, noch der Rand der Brille die Augen verdecken dürfen. Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen zulässig.

Photoshop

Nun erklären wir euch wie man das Ganze in der Praxis umsetzt, da es weit und breit keine Anleitung oder Video gibt wie man die Theorie richtig umsetzt. Hier erklären wir euch wie WIR das machen, ihr könnt jedoch selbst austesten und probieren wie es für euch am Besten ist.

Geht auf Nummer Sicher und beantragt das Gütesiegel im Vorhinein, denn wenn ihr das nicht habt dürft ihr keine Passfotos herstellen bzw. einreichen. Lest euch auch die Vorgaben genau durch!

Wenn ihr das erledigt habt, ladet euch folgende Photoshop Vorlage herunter:

Download
Passbild_Schablone.psd
Adobe Photoshop Datei 1.3 MB

Hier ein Screenshot wie die Vorlage aussieht. Wirklich gut gelöst und ausreichend!

Wir haben uns zusätzlich eine Vorlage in Photoshop erstellt, mit der wir dann einfach die fertigen Passbilder einfügen können. Neben den Bildern haben wir unser Logo platziert. Selbstverständlich könnt ihr diese auch runterladen aber vergesst nicht euer eigenes Logo einzufügen.

Download
Passbild Vorlage.rar
Komprimiertes Dateiarchiv 23.4 KB

Papier und Druck

So, nun habt ihr das Gütesiegel, die Passbild Schablone und die Vorlage für den Druck. Nun ladet euch das ICC Profil für euer Fotopapier auf der Seite des Herstellers herunter. Das braucht ihr um zu prüfen wie der Druck letztendlich aussehen wird. Wir selbst haben dies nicht gemacht da wir nur hochwertiges Marken-Fotopapier verwenden. Bei billigem Fotopapier hätten wir den Farbproof herunterladen sollen, doch wir blieben dann bei dem Marken-Fotopapier. Wir verwenden zweierlei Papier - das HP Premium Plus Glossy (300g) und das Agfa High Glossy (260g). In Verbindung mit unserem EPSON Photo Inkjet Printer haben wir damit die Besten Ergebnisse erzielt.

Kameraeinstellungen / Licht

Jetzt zur Kamera und den Einstellungen. Wir verwenden für Passbilder ausschließlich unsere Zweitkamera - die Nikon D3300. Außerdem einen Aufsteckblitz von Neewer der im TTL-Modus ausgelöst wird. Bevor ihr das Foto macht, müsst ihr ein Testfoto machen. Der Blitz ist bei uns immer zwischen +1 und +1 2/3 eingestellt (indirekt an die Decke positioniert) - Blende 3,5-5,6 - Belichtungszeit 1/125 - ISO 100-200. Nachdem ihr ein Testfoto gemacht habt, schaut in eurer Kamera unter dem Menüpunkt "RGB Farbabgleich" ob der weiße Balken mittig ist. Ist dies nicht der Fall, stellt den Blitz stärker oder schwächer, oder die Blende. Platziert die zu fotografierende Person ungefähr 1-1,20 Meter entfernt von z.B. einer weißen Wand. Ihr könnt selbstverständlich auch spezielle Hintergründe nehmen, da empfehlen wir einen neutralen grauen Hintergrund mit ca. 50% Grau.

Los geht's

Platziert die zu fotografierende Person auf einen Hocker. Den bekommt man um wenig Geld in sämtlichen Möbelhäusern. Wie hoch der Hocker ist, spielt keine Rolle da ihr sowieso in die "Knie" gehn müsst. Platziert die Person, wie schon geschrieben, ungefähr 1-1,20 Meter entfernt von z.B. einer weißen Wand. Der Einsatz eines Stativs ist nicht erforderlich, kannst du aber.

Wenn ihr nun alles eingestellt habt und alles richtig belichtet ist, machen wir das Foto. Doch davor muss die zu fotografierende Person einiges beachten bzw. ihr sagt was zu tun ist. Die Person darf nicht lachen oder lächeln und muss den Mund geschlossen halten - geradeaus schauen (in die Kamera). Du positionierst dich ca. 1-1,50m vor der Person in Höhe des Gesichts. Mache am Besten 2 oder 3 Auslösungen und suche dir anschließend das beste Ergebnis heraus.

Lade die Bilder in deinen PC. Wir raten dir, sämtliche Vorlagen bereits in Photoshop geöffnet zu haben. Dann geht alles schneller und einfacher.

Suche dir von den gemachten Aufnahmen das Beste raus. Achte dabei eher auf den Gesichtsausdruck. Nun ziehe das Bild in die Schablone. Skaliere das Bild und positioniere es so das es genau in die Schablone passt. Achte dabei auf den Augenabstand, die Größe des Kopfes und die Markierungen in der Schablone. Wenn du dir unsicher bist, verkleinere dir die Ansicht und halte die Prüfschablone (wird im Gütesiegel Starterpaket mitgeliefert) an den Monitor. Das Bild darf auch größer als die Schablone sein, es sollte nur in das strichlierte Rechteck passen. Sei dir sicher das alles korrekt ist!

Jetzt ziehe mit dem Auswahl-Rechteck Werkzeug eine zweite Markierung um das vorgegebene Rechteck (wo das Bild drinnen ist) und stelle es frei. Somit fällt so ziemlich alles weg was in der Schablone ist. Erstelle dir nun ein neues Dokument mit den Maßen: 35mm Breite und 45mm Höhe, Farbe weiß, Auflösung 300.

Ziehe das Bild nun in das eben erstellte Dokument. Prüfe via Bildgröße ob es tatsächlich die vorgeschriebenen Maße hat. Wenn ja, speichere das Bild als JPEG oder PNG ab. Schließe das gerade gespeicherte Bild und lade es erneut in Photoshop hoch.

Ziehe das Bild in die Vorlage (das mit deinem Logo) und positioniere das erste Bild. Drücke nun die Alt-Taste und ziehe es zum nächsten Feld. Somit wird das Bild kopiert und du brauchst es nicht ständig vom anderen Dokument rüber ziehen. Mache das 3x, also das du die 4 Bilder in der Vorlage hast.

Gehe auf Drucken und klicke auf Druckereinstellungen. Achte dabei auf das Papier das du verwendest. Wir stellen immer auf Premium Glossy. Bei der Papiergröße stellen wir auf A4 und positionieren das zu druckende Dokument, nach klicken des Drucken Buttons, immer in einer Ecke. Dann ist es anschließend leichter mit dem Schneiden.

Ist nun die Vorlage ausgedruckt, kontrolliere noch einmal mit der Prüfschablone ob alles passt! Jetzt kannst du mit einem Schneidgerät (ist nicht teuer!) auf 10x15 zuschneiden.

Selbstverständlich kannst du auch gleich beim Druck ein kleineres Papier (10x15) verwenden oder das A4 auf die gewünschte Größe im Vorfeld schon zuschneiden, bleibt dir überlassen.

Nun nimm dir die Gütesiegel-Aufkleber zur Hand und trage das aktuelle Datum ein, da ein Passbild nicht älter als 6 Monate sein darf. Klebe das Siegel über dein Logo (in das freie weiße Feld) auf deinen gerade gemachten Ausdruck. Zu Beginn haben wir rückseitig jedes Bild mit einem Siegel beklebt, doch nun verwenden wir nur mehr eines für alle 4.

 

Fertig!

Falls noch etwas unklar ist oder ihr Hilfe benötigt bei diesem Thema, fragt uns einfach! Wir beantworten gerne eure Fragen!

Autor: Mario